Banner-Glovestandards

STANDARDS FÜR SCHUTZHANDSCHUHE

» EN 407        » ASTMF2375         » EN 388       » EN 420 / EN ISO 21420         » ANSI CUT

Schutzhandschuhe sind nach verschiedenen Normen zertifiziert und geprüft um dem Anwender ausreichend Informationen zur Verfügung zu stellen, so dass die richtigen Handschuhe, mit dem richtigen Schutz für den jeweiligen Arbeitsbereich, ausgewählt werden können.


Handschuhe mit Flammen- und Lichtbogenschutz richtig verwenden

Bei der Arbeit mit z.B. Strom und Stromgeneratoren, bei elektrischer Instandhaltung, beim Arbeiten am Schienennetz und in vielen Industriezweigen der Produktion besteht die Gefahr, dass sie einem Lichtbogen ausgesetzt sind.

 

Der Lichtbogen erzeugt eine massive Wärmestrahlung, die die Haut verbrennen kann. Die heiße Luft von der
Explosion kann einen Temperaturanstieg von bis zu 10 000°C erreichen, was ein hohes Risiko für schwere
Verbrennungen darstellt. Die starke Hitze könnte einen ungeeigneten Handschuh ohne weiteres entzünden,
daher ist es wichtig, dass ihre Schutzhandschuhe genau das verhindern. Das Material darf sich keinesfalls entzünden oder schmelzen. Die Hände sind einer der am stärksten gefährdeten Körperteile bei der Arbeit mit Strom.

Tranemo recommends:

  • Benutzt die Handschuhe! Schütze deine Hände!
  • Trockene Handschuhe tragen! Feuchte oder nasse Handschuhe können Wasserdampf verursachen, der den Schutz erheblich beeinträchtigt.
  • Abgenutzte Handschuhe bieten einen reduzierten Schutz.
  • Saubere Handschuhe tragen! Die Handschuhe sind flammhemmend, aber Öl und Schmutz auf den Handschuhen können dennoch brennen.
  • Es ist eine gute Idee, ein zusätzliches Paar Handschuhe bei sich zu haben, falls ein Paar während des Arbeitstages nass oder schmutzig werden sollte.
  • Verwenden Sie die richtige Größe! Gut sitzende Handschuhe verringern die Gefahr des Verrutschen während der Arbeit.
  • Lassen Sie andere Arbeitsschutzkleidung die Handschuhe an den Handgelenken überlappen.

EN 407

EN 407
Schutzhandschuhe gegen thermische Risiken (und/oder Feuer)

Die Norm wird für Schutzhandschuhe verwendet, die die Hände vor Hitze und/oder Flammen schützen; Feuer, Kontaktwärme, Konvektionswärme, Strahlungshitze, kleine Spritzer oder große Mengen geschmolzenes Metall.


Jedes getestete Risiko ergibt ein, in verschiedene Stufen unterteiltes, Ergebnis und das Symbol der Norm wird
durch die Begriffe unten ergänzt.

  

CodeErläuterung der Begriffe
A

Brennverhalten

Wie brennbar ist der Handschuh, schmilzt das Material, wie schnell erlischt die Flamme? Misst die Zeit, in der eine offene Flamme und ein Glühen vollständig erlischt, nachdem die Zündquelle entfernt wurde, 1-4. (Stufe 3 oder 4 ist als schwer entflammbar eingestuft)
BKontakthitzeDer Handschuh sollte gegen Kontakthitze isolieren und darf nicht schmelzen. Der Test misst die Exposition gegenüber heißen Gegenständen mit begrenzter Erwärmung der Hand während 15 s, 1-4. (Level 1=100°C, Level 2=250°C, Level 3=350°C, Level 4=500°C)
CKonvektionshitzeDer Handschuh sollte gegen Konvektionshitze isolieren und ein Eindringen von Heißluft oder Dampf verhindern. Der Test misst die Zeit bis schädliche Hitze durchdringt. Durchdringung, 1-4. (4 ist die höchste Stufe)
DStrahlungshitzeDer Handschuh kann Wärmestrahlung reflektieren oder absorbieren und die Haut sollte dabei vor den Auswirkungen geschützt sein. Der Test wird mit 20 kW/m² berechnet und
ergibt folgende Ergebnisse Stufe 1-4 (4 ist die höchste Stufe)
EKleine Spritzer
geschmolzenen Metalls
Prüfung mit kleinen Spritzern von geschmolzenem Metall, 1-4.
(4 ist das höchste Niveau)
FGroße Spritzer von
geschmolzenem Metall
Prüfung mit großen Spritzern von geschmolzenem Metall, 1-4
(4 ist das höchste Niveau)


ASTM F2675

ATPV-Wert für Schutzhandschuhe

Schutzhandschuhe werden zur Bestimmung der Lichtbogenklasse (ATPV oder EBT), nach ASTM F2675 geprüft.

IEC 61482-1-2, Box test

Dieser Lichtbogentest liefert ein Ergebnis. Bestanden oder nicht bestanden. Durchführung erfolgt gemäß den beiden untenstehenden Testparametern:

APC 1 - 168kJ (4kA, 400V)
APC 2 - 320kJ (7kA, 400V)
Der Test ist für Handschuhe modifiziert, da Handschuhe in dieser Norm und Prüfmethode nicht enthalten sind.


EN 407

EN 388
Schutzhandschuhe gegen mechanische Risiken

Diese Norm definiert die mechanische Leistung und die entsprechende Prüfung des Schutzhandschuhs. Der Handschuh ist auf Abriebfestigkeit, Schnittfestigkeit, Reißfestigkeit, Durchstoßfestigkeit und Stoßfestigkeit geprüft. Jedes getestete Risiko ergibt ein, in verschiedene Stufen unterteiltes, Ergebnis und das Symbol der Norm wird durch die Begriffe unten ergänzt.


CodeErläuterung der Begriffe
AAbriebfestigkeit1-4 (4 ist die höchste Stufe)
BSchnittfestigkeit (Coup-Test), optionale ältere Prüfung1-5 (5 ist die höchste Stufe).
X bedeutet, dass der Test nicht durchgeführt wurde
CReißfestigkeit1-4 (4 ist die höchste Stufe)
DDurchstoßfestigkeit1-4 (4 ist die höchste Stufe)
ESchnittfestigkeit ISO 13997A-F (F ist das höchste Niveau) A=2N, B=5N, C=10N, D=15N, E=22N, F=30N
FStoßschutzWird nur angezeigt, wenn der Test durchgeführt wurde. P= bestanden


EN 420 / EN ISO 21420
Schutzhandschuhe - Allgemeine Anforderungen und Prüfverfahren

Diese Norm definiert die allgemeinen Anforderungen und relevanten Prüfverfahren für die Konstruktion und den Bau von Handschuhen, die Beständigkeit von Handschuhmaterialien gegen das Eindringen von Wasser, die Unbedenklichkeit aller Bestandteile, den Komfort und die Effizienz,
sowie die Kennzeichnung und die vom Hersteller bereitgestellten Informationen.


ANSI CUT

ANSI CUT
Amerikanische Norm für Schnittfestigkeit

Als Ergänzung zur europäischen Norm verwendet Eureka den ANSI-Test für die Schnittfestigkeit. Dadurch wird eine höhere Ergebnisspanne, A1-A9, erreicht. Das Ergebnis wird in Gramm angegeben.
Die Prüfmethoden sind die gleichen wie in der EN 388.

Protective Gloves